Daniel Linder

Daniel Linder ist Präsident des Vereins ‚Radiästhesie und Geobiologie Bern VRGB‘. Er führt Hausuntersuchungen durch und bietet Ausbildungskurse an. Er ist Herausgeber der Fachzeitschrift ‚Radiästhesie Radionik‘.

Die Fachzeitschrift ‚Radiästhesie Radionik‘
befasst sich mit Themen, die für die ganzheitliche Gesundheit des Menschen von Bedeutung sind. Die Beiträge bewegen sich an den Nahtstellen zwischen Gesundheit, Naturmedizin, Naturwissenschaft, Technik, Philosophie und Kunst. Dabei stehen die neuesten Erkenntnisse aus der Forschung im Vordergrund. Dienstleistungen wie Veranstaltungshinweise für den deutschsprachigen Raum runden das Printmedium ab.

Was ist die fehlende fünfte physikalische Grundkraft?
Die Wissenschaft kennt die chemischen Bestandteile eines Samenkorns bis ins kleinste Detail. Trotzdem kann im Labor bis heute kein keimfähiges Samenkorn hergestellt werden. Welche Erkenntnisse fehlen? Es gibt hellsichtige Menschen und emeritierte Professoren, die Erklärungen zur Hand haben. Auch sie kommen in ‘Radiästhesie Radionik’ zu Wort.

Ankoppeln an das ‚Morphogenetische Feld‘
Für Herausgeber Daniel Linder ist die Entdeckung des „Bio-Internets“ ausschlaggebend und weiterführend in allen Bereichen. Über die Frequenz 7,83 Hertz sind wir zeitlebens an das elektromagnetische Erdfeld gekoppelt. Über die Resonanz mit Feldern kann sich individuell in das morphische Feld eingeloggt und mit der Technik der Radiästhesie Informationen erfragt werden. Auf dem gleichen Weg können mit der Technik der Radionik individuelle Felder verändert werden.

Die Kraft der Gedanken
Der Mensch ist als Empfänger von Energien und Informationen jederzeit Radiästhet. Andersherum ist er als Sender von Energien und Informationen stets Radioniker. Menschliche Gedanken können Systeme stabilisieren oder sogar zum Einsturz bringen.

Bei Untersuchungen von Wohnungen und Arbeitsplätzen werden die Bewohner und Beteiligten mit einbezogen. Ähnlich einer Konsultation beim Heilpraktiker kommt der Beteiligung der Involvierten eine wichtige Bedeutung zu. Die Anerkennung dieser Position hilft dabei, die installierten Harmonisierungs-Maßnahmen zu stabilisieren und zu verstärken.

Menschen, die unter Standortbelastungen im Arbeits- oder Schlafbereich leiden, kann oft mit einfachen Massnahmen geholfen werden. Häufige Ursachen für Belastungen entstehen aus geologischen, kosmischen oder geomantischen Phänomenen, mentalem Stress oder Elektrosmog.

Ausbildung
Radiästhetische/radionische Wahrnehmung und Bewusstsein können erlernt werden. Die Grundveranlagung ist in jedem Menschen bereits angelegt. Die Ausbildung begünstigt die individuelle Entwicklung gleichermaßen auf mentaler und spiritueller Ebene. Die Handhabung der radiästhetischen Instrumente unterstützt und begutachtet die Entwicklung. Das Wahrnehmen dieser Zusammenhänge hilft, den eigenen Kern zu erkennen und den eigenen Urcode zu verstehen.

Zeitschrift ‘Radiästhesie Radionik’
Jahresabonnement: CHF65 / 58€ / Übersee 62€
Bestellung: redaktor@vrgs.ch
Kontakt für Hausuntersuchungen: vrgb@vrgs.ch
Weitere Links: VRGB Jahresprogramm 2020 im PDF-Formathttp://www.vrgs.ch/homehttp://www.vrgs.ch/rgs


Was ist Radiästhesie?

(Lateinisch radius = Strahl, griechisch ästhesie = Wahrnehmung)

Die Radiästhesie ist die Lehre der Strahlenwirkungen auf Lebewesen. Alles, auch jede Marterie, besteht aus elektromagnetischen Feldern; aus Information und Energie. Die Radiästhesie befasst sich mit den Feldern und ihren Auswirkungen. Sie können mit Anzeigeinstrumenten wie Pendel, Ruten oder Antennen untersucht werden. Durch die Instrumente werden Reize im Nervensystem des Menschen angezeigt. Die Reize werden ausgelöst durch Gedanken von Menschen, durch Schwingungen von Lebewesen und toter Materie, durch Qualitäten von Räumen, Lebensmitteln, Medikamenten, Bau-/Materialien und so weiter. Die unterschiedlich schwingenden Felder werden eingeteilt in gesundheitsfördernde oder pathogene Felder.

Zum Weiterlesen hier klicken

Die Aussage von J.W. von Goethe ist heute so aktuell wie damals:

»Der Mensch an sich selbst – insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient – ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann.
Und das ist das Unheil der neueren Physik, dass man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß mit dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkennen, ja was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.«

Instrumente der Radiästhesie

Bereits in alten Hochkulturen, zum Beispiel der ägyptischen, wurde die Wünschelrute eingesetzt, um den Baugrund zu untersuchen oder Wasserläufe aufzuspüren.

Die realwissenschaftlichen Betrachtungen der Neuzeit haben die Radiästhesie, trotz ihrer Erfolge, verbannt. Im Zuge des Bewusstseinswandels unserer Zeit erfährt sie jedoch eine Renaissance. Heute sind verschiedene Instrumente gebräuchlich, wie Winkelruten, Zweihandruten oder Grifflängenruten. Die Einhandrute, auch Bio-Tensor genannt, ist die Weiterentwicklung des altbekannten Zauberstabs. Die Lecherantenne des Physikers Reinhard Schneider wurde zur H3-Antenne weiterentwickelt. Das Herzstück dieser Konstruktion ist die Luftlecherleitung. Die Wellenlängen der Strahlungen können direkt metrisch abgelesen werden. 

Der Markt bietet viele Spezialpendel an. Viele Radiästheten bevorzugen für viele Arbeiten das Pendel. Es ist handlich und bietet Vorteile bei der Arbeit mit Diagrammen.

Die Untersuchung von Themen wird als Mutung, beziehungsweise muten bezeichnet. In Anlehnung an die Begriffe Vermutung und Demut.

Der Physiker Günter Haffelder hat mit dem ‘Institut für Kommunikation und Gehirnforschung Stuttgart’ über die EEG-Spektralanalyse die Wirksamkeit von Fernheilung und Radiästhesie/Radionik wissenschaftlich belegen können.

Die Radiästhesie befasst sich zum Beispiel mit

  • Organismen auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene.
  • nachvollziehbaren und spürbaren Wirkungen auf das biologische System.
  • materiellen Objekten, wie zum Beispiel Minerale, Metalle, Hölzer.
  • Resonanztests zwischen dem menschlichen biologischen System und der Informations- und Energieabstrahlung von Objekten, wie zum Beispiel Minerale, Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente, Bau-/Materialien, Störzonen hydrologischen Erscheinungen (wie Wasseradern und Quellen).
  • geologischen Erscheinungen, wie zum Beispiel Verwerfungen mit erhöhter ionisierender Strahlung.
  • kosmischen und geomantischen Erscheinungen, wie zum Beispiel ‚Diagonalgitternetz‘, ‚Benker-Netz‘, ‚Kubensystem‘, ‚Planetenlinien‘ (siehe: Gitternetze).
  • Untersuchungen von Arbeits- und Schlafplätzen.
  • technomantischen Erscheinungen, wie elektromagnetischen Strahlungen

Was ist Radionik?

Radionik ist die Technik der Feldveränderung und das Gegenstück zur Radiästhesie (durch aktives Handeln). Radionische Feldveränderung geschieht durch das bewusste Senden von Information und Energie. Radionik kann als geistige Heilmethode eingesetzt werden.

Zum Weiterlesen hier klicken

Alle Lebewesen könnte man Radioniker nennen, weil sie Sender von Information und Energie sind. Auch Materie empfängt und sendet Information und Energie. Einerseits sind es die spezifischen Informationen (und Energie) der Materie, andererseits kann die Materie als Träger von Information und Energie eingesetzt werden.

Gitternetze und Wirbelballenstrassen[1] sind die Überträger von Information und Energie zwischen den Lebewesen und der Materie.

Die Voraussetzung für radionisch bewusstes und effektives Arbeiten ist Spiritualität und die Verbundenheit mit der Erde und dem Äther («Morphogenetisches Feld»). Hier reiht sich die Radionik in die uralte Tradition der Kommunikation mit dem göttlichen Prinzip ein. Ursache erzeugt Wirkung, welche wiederum zur neuen Ursache wird und so fort.

Das, was wir heute Radionik nennen, ist so alt wie die Menschheit: die besondere Fähigkeit einzelner Menschen, die Natur zu nutzen, sich selbst gesund zu halten und anderen zur Gesundung zu verhelfen. Dies aber nicht durch die Verabreichung von materiellen Mitteln, sondern durch die zielgerichtete Aktivierung des eigenen Geistes und Beeinflussung der natürlichen alchemistischen Prozesse.

Für wissende Menschen gab es zu allen Zeiten Begriffe, wie Schamane, Medizinmann, Hexe, Magier, weise Frau, Priester, Gesundbeter, Geistheiler und so weiter. Jede Kultur auf dieser Erde kennt Menschen mit besonderen Fähigkeiten und einer Verbindung zur geistigen Welt. Die Verbindung von der Erde zur Sonne und zur Energie des Universums steht dabei im Zentrum. Es kann zu verblüffenden und unbegreiflichen Ergebnissen führen.

Manche Religion wurde von den Mächtigen missbraucht und instrumentalisiert. Die Essenz der religiösen Kernaussagen ist jedoch überall dieselbe: alle Lebewesen sind Lichtwesen. Unser Universum ist nicht originär, sondern holistisch. Die Ebene der Verursachung ist formlos, nur die Ebene unseres Daseins ist formbehaftet.

Die ‚Neue Physik‘

Ob nun jemand in seinem Bedürfnis nach Struktur von Wesenheiten, Engeln oder von Geistern spricht, die in der feinstofflichen Welt beheimatet sind, oder ob strukturlos von energetischen Mustern und Information die Rede ist: der Inhalt des Geschehens ist das Gleiche. Durch die Fähigkeit, sich an die originäre Ebene der Verursachung anzukoppeln, kann unsere Erlebenswelt bewegt werden. Es kann ein Veränderungs- oder Heilungsprozess auf der Ebene unserer Erlebenswelt bewirkt werden. Dieser ist ein radionischer Vorgang.

Dank der ‚Neuen Physik‘ können wir heute mit dem Verstand erahnen, welche Wirkkräfte im Spiel sind, wenn wir uns auf diesen Ebenen bewegen. Die wissenschaftliche Entschlüsselung lässt den Physiker immer stiller und spiritueller werden. Je tiefer wir in die Materie eindringen, desto klarer wird dem Wissenden, dass er nicht viel weiß und dass es jenseits unserer holographischen Welt eine unvorstellbar große, lenkende Kraft geben muss.

Radionik mit Geräten

In der klassischen Radionik werden teilweise noch Geräte mit Einstellraten eingesetzt. Radionische Geräte besitzen für den klassischen Naturwissenschaftler keine physikalischen Wirkungskomponenten, sondern sind die materiellen Repräsentanten, die das geistige Prinzip an die materielle Welt anbinden.

Sie können das nötige Vertrauen in die Methode schaffen, die durch das Gerät symbolisiert wird und dienen dem Anwender gleichzeitig zur Aktivierung und Konzentration seiner mentalen Kräfte und zur Ausrichtung des Bewusstseins.

Wirksam werden die an den Geräten vorgenommenen Einstellungen erst durch die Anbindung des Bewusstseins des Radionikers und die vorhandenen Vorstellungen über Funktion und Wirkungsweise der angewandten Methode. Die physikalischen Instrumente dienen als symbolisches Interface zur psychischen Ebene.

Je klarer und deutlicher die Methode im Bewusstsein des Radionikers verankert ist, desto Erfolg versprechender ist die Wirkung. Wenn zudem das Bewusstsein des Klienten die Arbeit des Radionikers herzlich begrüßt, wird der Effekt der Wirkung zusätzlich enorm unterstützt. Auf der Seite des Klienten sind Kenntnisse über die genauen Abläufe nicht notwendig.

Dasselbe gilt für die Anwendung von gezeichneten radionischen Geräten oder für die Anwendung von Symbolen. Symbole werden in vielen Bereichen zur Harmonisierung von Mensch, Tier, Pflanze, Wasser, Lebensmittel, Beziehung, Raum und Landschaft angewendet. Die Symbole sind geometrische Figuren. Sie werden radiästhetisch ermittelt und nach dem Prinzip der Resonanz und des freien Willens eingesetzt.

Es gibt eine Vielzahl von radionischen Geräten, oft erheblich teuer. Ein „einfaches“ radionisches Gerät ist der RN-Kristall-Spiralpendel mit elektrischer und magnetischer Aussendung von Skalarwellen. Tausende von Heilmitteln und Symbolenergien sind im Pendel gespeichert und können radionisch auf Ladungsträger, wie zum Beispiel Wasser, Globuli, Steine oder zu behandelnde Lebewesen und Gegenstände kopiert werden, ohne eigenes magisches Dazutun.


[1] Wirbelballenstrassen – Elektromagnetische Wellen treten in der Natur infolge Feldstörungen gehäuft als Längswellen (=Skalarwellen/Torsionswellen) auf: Die Hertzschen Wellen rollen sich zu Wirbelballen auf und bilden Wirbelballenstrassen aus. Gitternetze und geomantische Zonen weisen diese Eigenschaften ebenfalls auf. Sie sind nicht messbar, die physikalischen Eigenschaften unterscheiden sich von denen der Hertz’schen Welle. Die Wirbelballenstrassen können gemutet werden.

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf YouTube