2. Schritt: Das Körperwasser wieder transportfähig machen

Chemisch betrachtet wirkt Wasser als Lösungs-, Transport-, und Reinigungsmittel. Darüber hinaus unterstützt es die Ausscheidung von Giftstoffen. Dieses vertraute und doch so rätselhafte Element kann aber noch viel mehr. Durch seine ganz besondere physikalische Struktur als „flüssiger Kristall“ kann es Frequenzmuster anderer Stoffe aufnehmen, speichern und weitergeben. Wasser reagiert wie eine sensible Antenne auf alles aus seinem Umfeld. Ursache vieler chronischer Erkrankungen ist die Austrocknung des Körpers (Dehydration). Um seine Aufgaben im Körper erfüllen zu können, ist nicht nur die Wassermenge, die man täglich trinken soll wichtig, sondern auch die Wasserqualität. Es gilt, eine hohe elektrische Leitfähigkeit wiederherzustellen!

b) Die stillstehenden ca. 15 Liter Körperwasser wieder in Schwung bringen mit Elektrolysewasser.

Bei vielen Menschen befinden sich die Zellen und dasBindegewebe, bedingt durch eine andauernde Übersäuerung, in einer regelrechten Schockstarre. Um diese Starre wieder aufzuheben und die körpereigenen Puffersysteme wieder anzukurbeln, ‘schocken’ wir den Körper mit Elektrolysewasser mit pH-Wert 2,2 bis 2,5 (extrem sauer) und Wasser mit pH-Wert 12 (extrem basisch).Durch abwechselndes Trinken der Flüssigkeit, wird starr gewordenes Bindegewebe einem Schock unterzogen und so zur Eigenregulation massiv stimuliert.

Diese Therapie ist für jeden geeignet, gleich ob gesund oder krank! Sie kollidiert mit keiner anderen Therapie und nicht mit Medikamenten. Sie sorgt lediglich dafür, dass den körpereigenen Immunsystemen wieder ihre heilende Kraft gegeben wird. Dem gestressten Menschen wird neue Kraft zugeführt, um seine Probleme bewältigen zu können. Natürlich muss die Lebensführung an sich und das Ess- und Trinkverhalten auf den Prüfstand!

Wir empfehlen:

Abwechselnde Einnahme (1 – 2 x täglich 20- 25ml) von Basen-OrthoCell balance OH- Lösung 1l und saurem OrthoCell balance H+ – Lösung. Flaschen immer luftdicht verschließen!

Einnahme des OH- Basenwassers:

Blaue Flasche
Früh am Morgen, auf nüchternen Magen, mindestens 30 min vor dem Frühstück.
Die vorgesehene Menge in einem Zug trinken, um eine Stimulation der Rezeptoren in der Mundhöhle zu vermeiden!

Einnahme des sauren Wassers:

Weiße Flasche
Ca. 10-15 min vor oder nach der Mahlzeit mittags und/oder abends pur oder leicht verdünnt kann länger im Mund verweilen um an den Rezeptoren „sauren Alarm“ auszulösen.
Das H+ Wasser unterstützt übrigens die Magensäure.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Telegram

Folge uns auf YouTube