Alpha-Liponsäure (R-Dihydro Liponsäure)

Die Alpha-Liponsäure ist eine schwefelhaltige Fettsäure. In ihrer natürlichen (R)-Form kommt sie als Coenzym in den Mitochondrien fast aller Eukaryoten (1) vor und spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel. Sie wirkt in vielen enzymatischen Reaktionen, vornehmlich als Coenzym. Ihre Aufgabe besteht im Wasserstoff- und Acyl-Gruppen-Transfer. Als Bestandteil des Pyruvat-Dehydrogenase-Komplexes der Mitochondrien spielt sie eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel.                                                                                 

(1) Alle Lebewesen mit Zellkern und Zellmembran. Im Gegensatz zu Prokaryoten (Lebewesen ohne echten Zellkern, wie Archaeen oder Bakterien) haben Eukaryoten mehrere Chromosomen.

Alpha-Liponsäure ist ein Radikalfänger und starkes Antioxidans, das im Körper verbrauchte Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10 oder Glutathion regenerieren kann. 

Verwendung und Wirkungen

Alpha-Liponsäure wird seit 1966 in Deutschland als Arzneistoff zur Behandlung von Lebererkrankungen und bei peripheren Polyneuropathien eingesetzt. 

In der Chelat-Therapie kann Alpha-Liponsäure bei Vergiftung mit anorganischen Quecksilberverbindungen eingesetzt werden. Im Gegensatz zu anderen Chelatbildnern wie DMSA oder DMPS kann Liponsäure in alle Bereiche des zentralen und peripheren Nervensystems eindringen, kann insbesondere die Blut-Hirn-Schranke passieren.

Die Ausscheidung dieser Komplexe erfolgt fast ausschließlich über die Gallenwege.

Interessant für Muskelaufbau, Fettabbau und Gesundheit

Alpha-Liponsäure ist eine Fettsäure, die in der Schulmedizin bei Diabetikern Typ II teils eingesetzt wird. Diese Fettsäure hat die spezielle Eigenschaft, die Empfindlichkeit der Insulin-Rezeptoren zu verbessern (je nach Ausgangslage mehr oder weniger).

Dies bedeutet, dass dadurch – vor allem in Kombination mit Sport – mehr Glykogen (Kohlenhydrate in der im menschlichen Körper vorkommenden Speicherform) in den Muskeln und in der Leber eingelagert werden kann.

Dadurch entsteht eine stärkere Muskulatur, ein verbessertes Muskelwachstum und mehr Kraft. Alpha-Liponsäure (ALA – wie sie abgekürzt oft genannt wird) scheint diese Wirkung deutlich ausgeprägter zu haben als Chrom, Vanadyl Sulfate oder Magnesium, die diesbezüglich ähnliche Eigenschaften besitzen.

Nach Aussage des Antioxidans-Spezialisten Dr. Lester Packer ist Alpha-Liponsäure das ‘ideale’ Universal-Antioxidans. Es wirkt sowohl in fettigen Geweben und Kompartimenten (wie Vitamin E) als auch in wässrigen (wie Vitamin C) und kann daher eine so große Menge freier Radikale unschädlich machen wie kein anderes Antioxidans.

Dabei ist einer der Kerneffekte von Alpha-Liponsäure die Regeneration anderer, verbrauchter Antioxidantien, wie Vitamin C und E, Coenzym Q10 und Glutathion.

Alpha-Liponsäure

  • ist als Radikalenfänger sowohl fettlöslich, als auch wasserlöslich,
  • bremst Multiple Sklerose,
  • hilft andere Antioxidantien zu recyceln (z.B. Vitamin C und Vitamin E),
  • schützt vor den schädlichen Glykoproteinen,
  • schützt unsere Gene,
  • schützt unsere Augen (grauer Star),
  • schützt vor den Begleiterscheinungen von Diabetes (Zuckerkrankheit)
  • verbessert die Insulinempfindlichkeit der Zellen,
  • lässt (verletzte oder geschädigte) Nervenfasern neu aussprossen,
  • hilft bei Polyneuropathieen (die Sensitivität kommt wieder),
  • ist ein potenter Gegenspieler der Hautalterung,
  • dürfte bei Alzheimer und Demenz eine wichtige Schutzfunktion haben,
  • schützt unsere Gefäße, das Herz und unser Hirn,
  • kann vor manchen Folgen des Rauchens schützen,
  • kann vor Strahlenschäden schützen,
  • kann (im Tierversuch) das Gedächtnis verbessern,
  • reduziert den Cholesteringehalt im Blut um etwa 40%,
  • schützt indirekt vor Schlaganfall,
  • wird bei HIV und AIDS eingesetzt.

Da Alpha-Liponsäure eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel übernimmt, eignet es sich als potentes Mittel beim Abnehmen.

Entscheidender Faktor bei Schwermetallausleitung:

SCHWERMETALLAUSLEITUNG DARF NUR DURCHGEFÜHRT WERDEN, WENN SÄMTLICHES AMALGAM UND ANDERE QUECKSILBERQUELLEN ENTFERNT WURDEN!

QUECKSILBERAUSLEITUNGSMITTEL DÜRFEN NIEMALS MIT AMALGAM IM MUND EINGENOMMEN WERDEN!

 Alpha-Liponsäure Anwendung:

ALA hat eine Halbwertszeit von 3 Stunden. Alpha-Liponsäure ist das einzig wirklich absolut notwendige Ausleitungsmittel. Es ist das einzige, welches die Blutgehirnschranke passieren und Quecksilber aus dem Inneren der Organe entfernen kann.

Alpha-Liponsäure sollte frühestens 3 bis 4 Monate nach der letzten Belastung mit Quecksilber (Amalgamentfernung, Impfung, Zerbrechen einer Energiesparlampe etc.) eingesetzt werden.

Die richtige Anfangsdosis liegt üblicherweise zwischen 12 und 50 mg (Cutler-Methode). Durch die Einnahme solch geringer Mengen wird verhindert, dass mehr Schwermetalle mobilisiert werden, als vom Körper ausgeschieden werden können. Passiert das nämlich, so kann es zu einer extremen Verschlechterung beim Patienten kommen. Das wird durch die Einnahme von kleinen, aber häufigen Dosierungen unterbunden.

Weitere Wirkstoffe

Zur Übersicht

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf YouTube