Beifuß, einjährig

Der Einjährige Beifuß (Artemisia annua) entstammt der großen Familie der Korbblütler. Vorwiegend wächst die Pflanze in Asien, Europa, Afrika. Für das Wachsen und Gedeihen benötigt sie Wärme und sehr viel Licht. Über ihre Blätter verströmt sie einen betörenden Duft.

Zur Behandlung der Malaria ist Artemisia annua schon in den antiken Büchern der traditionellen chinesischen Medizin beschrieben.

Sie genießt wegen ihrer Vielseitigkeit höchste Anerkennung. Ihr Hauptwirkstoff Artemisinin ist als Malariamittel patentiert, hochwirksam beim Einsatz der ganzen Pflanzenanteile. Polyphenole, Flavonoide, Cumarin, Menthol, Thymol sind nur einige weitere Inhaltstoffe, deren Erforschung in zahlreichen Studien und Veröffentlichungen vorliegen.

Artemisia annua ist eine der besterforschtesten Pflanzen, 2015 ausgezeichnet mit dem Nobelpreis für Medizin. Diese sehr gut erfasste Pflanze mit ihren 245 verschiedenen Wirkstoffen, die praktisch keine Nebenwirkungen zeigen, hat zahlreiche entzündungshemmende Polyphenole.

So haben sich bei der Behandlung von Malariaerkrankten, die außerdem andere schwere Erkrankungen wie Krebs, Wurm-Parasiten- auch Pilzbefall, virale Infektionen, Aids hatten, deutlich Besserungen gezeigt. Sogar das pharmafreundliche größte Krebszentrum der Welt in den USA, bescheinigt der Pflanze eindeutig krebshemmende Wirkung im Versuch: Durch Artemisias bemerkenswerten Wirkmechanismus zerbrechen Eisen-Ionen in Krebszellen und Plasmodien, die dort stark erhöht sind und diese eliminieren sich dann selbst. Es wird weiter geforscht.

Nach Dr. Klinghardt, Wissenschaftler und Sachkundiger für Lymphe-Borreliose, entfaltet sich die verlässliche Wirkung der Artemisia annua bei der Behandlung der Lymphe-Borreliose, verschiedenen Viren, Protozoen, Bakterien, Schimmel- und Hefepilzen. Artemisia reinigt das Blut, den Darm und innere Organe, und hat sich dadurch gerade bei hirnorganischen Symptomen, Verbesserung des Gedächtnisses, bewährt. Sie verfügt über eine Vielzahl an biologisch aktiven Pflanzenstoffen, Adaptogene. Diese verhelfen dem Körper, sich in Stresssituationen anzupassen und die Regenerationskraft nach seelisch körperlichen Hochleistungen natürlich zu erhöhen.

Aufgrund ihrer komplexen Bestandteile ist Artemisia annua sehr
vielseitig einsetzbar:

  • bei Malaria
  • bei Lymphe-Borreliose
  • bei Entzündungen
  • bei diversen Krebsarten
  • bei viralen Infekten
  • bei beginnender Erkältung, grippalem Infekt (Artemisiatinktur einnehmen, verkürzt den Verlauf)
  • bei Arthritis, Herpes simplex (Fieberbläschen)
  • bei Insektenstichen
  • bei Erschöpfung/sportlichen Hochleistungen

EINNAHMEEMPFEHLUNG NACH DR. KLINGHARDT

Man beginnt mit nur 3 x 5 Tropfen pro Tag. Langsame Steigerung bei guter Selbstbeobachtung um 3
x 1 Tropfen pro Tag, bis auf max. 3 x 30 Tropfen pro Tag erhöhen.
Zusätzlich sollte begleitend Natur-Zeolith eingenommen werden.

Anzeige

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf YouTube