Propolis wahres Wundermittel der Bienen

Was ist Propolis?
Propolis ist eine klebrige Substanz, die von Bienen produziert wird, um ihren Bienenstock zu kitten, daher auch die Bezeichnung Kittharz. Dieser kostbare Harz schützt den Bienenstock aufgrund seiner offensichtlich antiviralen, antibakteriellen und antimykotischen Wirkung vor Mikroorganismen.

Im Altertum war Propolis ein beliebtes Desinfektionsmittel (Antiseptikum) und Allround-Heilmittel. In der jüngeren Geschichte geriet das Bienenprodukt etwas in Vergessenheit. Erst mit den modernen wissenschaftlichen Methoden gelang es, Propolis und vor allem seine wirksamkeits-bestimmenden Bestandteile, genauer zu untersuchen und zu identifizieren.

Propolis Inhaltsstoffe
Propolis besteht aus einer komplexen Mischung von über 300 verschiedenen Substanzen. Zu den Bestandteilen gehören Harze, Wachse, ätherische Öle, Pollen, Bienenenzyme, Mineralstoffe und verschiedene organische Substanzen wie Flavonoide (Polyphenole), Phenolcarbonsäuren, Kohlenhydrate und Isoprenoide.

Propolis zeigt eine erstaunliche Vielfalt an Heilwirkung
Es wird ihm gar eine antikarzinogene Wirkung zugeschrieben, die allerdings noch nicht wissenschaftlich belegt ist.

Propolis, – medizinisch anerkannte Wirkungen
Studien belegen für Bestandteile des Bienenprodukts unter anderem folgende Wirkungen:

  • Antibiotische Wirkung gegen verschiedene krankheitserregende Bakterien wie zum Beispiel Staphylococcus aureus und Salmonella enteritidis.
  • Antientzündliche, wundheilungsfördernde und Immunsystem-beeinflussende Wirkung.
  • Antioxidativer Effekt, also Schutz vor freien Radikalen (aggressive Sauerstoffverbindungen, die Zellstrukturen schädigen können).
  • antidepressive Wirkung
  • antiviral
  • antimutagen und fungizid.

Propolis wird empfohlen

  • bei Husten und Erkältungssymptomen, da einerseits bereits eingedrungenen Erreger in ihrem Wachstum gehemmt und andererseits das Immunsystem zusätzlich gestärkt werden kann.
  • bei Entzündungen im Hals und Rachenbereich.
  • vorbeugend um das Immunsystem zu unterstützen.
  • bei depressiven Verstimmungen.
  • bei Herpes.
  • bei Zahnfleischproblemen.

Propolis äußerliche Anwendung
Tropfen und Tinkturen können auf der Haut angewendet werden. Die Apitherapie (medizinische Verwendung der Bienenprodukte) beschreibt die Anwendung bei verschiedenen Indikationen.

  • Zur Wundheilung und bei Narben Propolis direkt auf die betroffene Stelle geben.
  • Bei Akne eignen sich besonders Tinkturen auf alkoholischer Basis.
  • Bei Herpes Tropfen auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Bei entzündeten Schleimhäuten, den Mund- und Rachenraum mit verdünnter Propolis-Tinktur ausspülen.

Sie können Propolis-Tropfen für Ihre täglichen Körperpflegeprodukte mischen und so Ihren Körperstoffwechsel ausgleichen. Fügen Sie Ihrer Hautcreme oder Ihrem Shampoo einige Tropfen Propolis zu und unterstützen Sie so Ihre Haar- und Hautgesundheit.

Propolis innerliche Anwendung
Sie können Propolis-Tropfen

  • pur einnehmen.
  • in eine Flüssigkeit wie Wasser, Saft oder Kräutertee mischen.
  • unter Ihr Müsli oder andere Nahrungsmittel rühren.

Bei Husten und Erkältung können Sie die Tropfen in Wasser geben und damit Ihren Mund- und Rachenraum spülen.

Propolis Dosierung
Propolis wird in verschiedenen Konzentrationen, z. B. 10% oder 20%, angeboten sowie mit und ohne Alkohol.
Zur allgemeinen Stärkung der Abwehrkräfte wird Propolis über einen Zeitraum von acht Wochen empfohlen. Für die Kur werden täglich 1 Tropfen pro kg Körpergewicht (bei 20%iger Konzentration) eingenommen, das heißt bei einem Gewicht von 60 kg sind das 60 Tropfen. Die Gabe kann auf drei bis vier Portionen über den Tag verteilt werden.

Für Ihre Mund und Zahngesundheit können Sie Propolis-Tinktur oder Tropfen in Form von Mundwasser anwenden. Für die Spülung täglich 5-10 Tropfen in ein Glas Wasser geben.
Sie können die Tropfen (1-2) Ihrer Zahnpasta zufügen oder direkt auf die Zahnbürste geben.

Zusammenfassend
Durch die vielseitigen Wirkungen hat Propolis Zahlreiche Anwendungsgebiete und kann daher für unterschiedliche Beschwerden eingesetzt werden. In Form von Nahrungsergänzungsmittel, unterstützt es die allgemeine Gesundheit des Körpers von innen. Bei der direkten Anwendung in Form von Mundspülung, Creme und Shampoo unterstützt es die Gesundheit von Mund, Zähnen, Haut und Haaren.
Propolis ist eine natürliche Unterstützung bei Husten und Erkältung.
Eine wahre natürliche Rundum- Therapie für den Körper

Quellen

  • Ansorge, S. et al.: Propolis and some of its constituents down-regulate DNA synthesis and inflammatory cytokine production but induce TGF-beta1 production of human immune cells, in: Z Naturforsch [C] (2003), Ausgabe 58 (7–8), 580–589.
  • Cushnie T. et al.: Detection of galangin-induced cytoplasmic membrane damage in Staphylococcus aureus by measuring potassium loss, in: Journal of Ethnopharmacology (2005), Ausgabe 101 (1-3), 243–248.
  • Duarte, S. et al.: The influence of a novel propolis on mutans streptococci biofilms and caries development in rats, in: Arch Oral Biol. (2006), Ausgabe 51 (1), 15–22.
  • Hoşnuter, M. et al.: The effect of CAPE on lipid peroxidation and nitric oxide levels in the plasma of rats following thermal injury, in: Burns (2004), Ausgabe 30 (2), 121–125.
  • Koo, H. et al.: Effect of a mouthrinse containing selected propolis on 3-day dental plaque accumulation and polysaccharide formation, in: Caries Research (2002), Ausgabe 36 (6), 445-448.
  • Münstedt, K. & Hoffmann, S.: Bienenprodukte in der Medizin, Shaker Verlag, 2012
  • Orsi, R. et al.: Susceptibility profile of Salmonella against the antibacterial activity of propolis produced in two regions of Brazil, in: Journal of Venomous Animals and Toxins including Tropical Diseases (2005), Ausgabe 11 (2), 109–16.
  • Padmavathi R. et al.: Therapeutic effect of paclitaxel and propolis on lipid peroxidation and antioxidant system in 7,12 dimethyl benz(a)anthracene-induced breast cancer in female Sprague Dawley rats, in: Life Sci (2006), Ausgabe 78 (24), 2820–2825.

Bild von PollyDot auf Pixabay.

Weitere Wirkstoffe

Zur Übersicht

Lithium

Lithothamnium – Rotalge mit hohem natürlichen Calciumanteil

Löwenzahn, magische Heilkraft unserer Heimat

Lucuma, das „süße Gold der Inkas“ für unsere Gesundheit

Lutein (Xanthophyll)

Lysin (Aminosäure)

Magnesium

Magnesiumoxid

Mangan

Mannose (D-)

Mariendistel

Meisterwurz (Peucedanum ostruthium)

Melatonin

Methionin

Milchsäure

Molybdän (Natriummolybdat)

MSM – organischer Schwefel

Mumijo

Natrium

Natriummolybdat (Molybdän)

Natriumselinit (Selen)

Nattokinase – für geistige Fitness und ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Niacin (Vitamin B3)

Odermennig (Agrimonia eupatoria)

Öle

Olivenblätter

Olivenblattextrakt, ein natürliches Antibiotikum!

Omega-3

OPC (Traubenkernextrakt, Oligomere Polyantocyanidine)

Oregano (Oreganum vulgare)

Orotsäure (Vitamin B13)

Pangamsäure (Vitamin B15, N-Dimethylglycin)

Pantothensäure (Vitamin B5)

Papain

Pfefferminze (Mentha piperita L.)

Phenylalanin und das von ihm abhängige Tyrosin

Phosphor (als Phosphat)

Piperin schwarzer Pfeffer “König der Gewürze“

Polyphenole: Sekundäre Pflanzenstoffe

Pomeranze (Citrus x aurantium)

Prolin

Propolis wahres Wundermittel der Bienen

Proteine / Aminosäuren

Pyridoxin (Vitamin B6)

Q10 (Coenzym, Ubiquinon, Ubichinol)

Quercetin

Reishi (Ganoderma lucidum / Ling Zhi)

Reiskleie

Resveratrolextrakt aus Knöterich (Polygonum cuspidatum)

Riboflavin (Vitamin B2)

Ribose (D-) – gesunde Zucker-Energiequelle für unsere Zellen

Ringelblume (Calendula officinalis)

Rooibos / Rotbusch

Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Rosmarin (Rosmarinus officinalis L.)

Rotklee (Trifolium pratense)

Salbei (Salvia officinalis)

Sangokoralle

Schafgarbe (Achillea millefolium)

Schwarzkümmel (Nigella Sativa)

Schwefel (MSM)

Selen (Natriumselinit)

Serin, Glycin, Threonin (Aminosäuren)

Shiitake (Lentinan)

Siliciumdioxid (Silizium, Kieselsäure)

Silizium (Kieselsäure, Siliciumdioxid)

Sirtuine

Spirulina (Spirulina platensis)

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Superfood 365 Multi-Synergie

Süßholzwurzel (Liquiritiae radix)

Süßlupine (die Gelbe: Lupinus luteus, die Weiße: L. albus)

Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraca)

Thiamin (Vitamin B1)

Threonin, Serin, Glycin (Aminosäuren)

Thryptophan (Aminosäure)

Thymian (Thymus vulgaris)

Tinkturen

Tocopherol (Tocopherolacetat, Vitamin E)

Tocopherolacetat (Vitamin E, Tocopherol)

Triglyceride

Triphala, drei Königsfrüchte des Ayurveda 

Tyrosin (Aminosäure)

Ubichinol (Coenzym Q10, Ubiquinon)

Ubiquinon (Coenzym Q10, Ubichinol)

Urtinkturen

Valin (Aminosäure)

Vanadium

Vitamin A – das Multitalent

Vitamin B1 (Thiamin)

Vitamin B12

Vitamin B12 (Cyanocobalamin)

Vitamin B13 (Orotsäure)

Vitamin B15 (Pangamsäure, Dimethylglycyl, DMG)

Vitamin B2 (Riboflavin)

Vitamin B3 (Niacin)

Vitamin B5 (Pantothensäure)

Vitamin B6 (Pyridoxin)

Vitamin B7 (auch Biotin oder Vitamin H)

Vitamin B9 (Folsäure)

Vitamin C

Vitamin C – Acerola

Vitamin D (Calciferol)

Vitamin D3 mit K2

Vitamin E (Tocopherolacetat, Tocopherol)

Vitamin H (auch Biotin oder Vitamin B7)

Vitamin-B-Komplex

Weihrauch – Myrrhe

Weißer Hougari Weihrauch

Weizengras

Wilde Malve, auch Käsepappel (Malva sylvestris)

Xanthophyll (Lutein)

Yamswurzel – ein echtes Multitalent

Zeolith

Zink

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Telegram

Folge uns auf YouTube