Ringelblume (Calendula officinalis)

Die Pflanze

Die orangegelb leuchtenden und angenehm duftenden Blüten enthalten Bitterstoffe (Calendulin) und ätherische Öle und zählen zu den Amara aromatica. Berührt man eine Ringelblume mit den Händen, hinterlässt sie ein klebriges Sekret auf der Haut, welches uns ihre Kräfte in Bezug auf schlecht heilende Wunden in Erinnerung ruft.

Dass Ringelblumen in den hauseigenen Gemüsegärten so gerne gesehen werden, liegt auch daran, dass sie mit ihren Wurzelausscheidungen Schadstoffe aus dem Boden vertreiben und ihn auf diesem Weg gesund erhalten. Die Calendula ist also nicht nur eine Wund- sondern auch eine Bodenheilerin.

In Mitteleuropa wird sie seit dem 12. Jahrhundert als Heilpflanze angebaut und wurde 2009 aufgrund ihrer nachgewiesenen Heileigenschaften zur Arzneipflanze des Jahres gewählt.

Die Wirkung

Offiziell anerkannt ist z.B. ihre wundheilungsfördernde Wirkung bei Entzündungen von Haut und Schleimhäuten sowie bei leichten Biss-, Quetsch- und Brandwunden. Calendula sollte also in keiner Hausapotheke fehlen!

Ringelblumenblüten regen den natürlichen Reinigungsprozess unseres Körpers an. Ob während einer Mandelentzündung, nach einem Infekt oder einer Operation, die Ringelblume unterstützt unser Lymphsystem zuverlässig.

Schon im Mittelalter kannte man aber auch die heilende Wirkung der Ringelblume bei Verdauungsbeschwerden. So stärkt sie die Verdauungsorgane wie Leber und Galle und weist eine krampflösende Wirkung auf.

Quick Facts

  • Fördert die Wundheilung
  • Regt den natürlich Reinigungsprozess des Körpers an
  • Unterstützt das Lymphsystem
  • Stärkt die Verdauungsorgane & wirkt krampflösend

Quelle:
12 Bitterkräuter & ihre Wirkung” von den Apothekern Marie & Michael Greiff

Weitere Wirkstoffe

Zur Übersicht

Lithothamnium – Rotalge mit hohem natürlichen Calciumanteil

Löwenzahn, magische Heilkraft unserer Heimat

Lutein (Xanthophyll)

Lysin (Aminosäure)

Magnesium

Magnesiumoxid

Mangan

Mannose (D-)

Mariendistel

Meisterwurz (Peucedanum ostruthium)

Melatonin

Methionin

Milchsäure

Molybdän (Natriummolybdat)

MSM – organischer Schwefel

Mumijo

Natrium

Natriummolybdat (Molybdän)

Natriumselinit (Selen)

Nattokinase – für geistige Fitness und ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Niacin (Vitamin B3)

Odermennig (Agrimonia eupatoria)

Öle

Olivenblätter

Olivenblattextrakt, ein natürliches Antibiotikum!

Omega-3

OPC (Traubenkernextrakt, Oligomere Polyantocyanidine)

Oregano (Oreganum vulgare)

Orotsäure (Vitamin B13)

Pangamsäure (Vitamin B15, N-Dimethylglycin)

Pantothensäure (Vitamin B5)

Papain

Pfefferminze (Mentha piperita L.)

Phenylalanin und das von ihm abhängige Tyrosin

Phosphor (als Phosphat)

Piperin schwarzer Pfeffer “König der Gewürze“

Polyphenole: Sekundäre Pflanzenstoffe

Pomeranze (Citrus x aurantium)

Prolin

Propolis wahres Wundermittel der Bienen

Proteine / Aminosäuren

Pyridoxin (Vitamin B6)

Q10 (Coenzym, Ubiquinon, Ubichinol)

Quercetin

Reishi (Ganoderma lucidum / Ling Zhi)

Reiskleie

Resveratrolextrakt aus Knöterich (Polygonum cuspidatum)

Riboflavin (Vitamin B2)

Ribose (D-) – gesunde Zucker-Energiequelle für unsere Zellen

Ringelblume (Calendula officinalis)

Rooibos / Rotbusch

Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Rosmarin (Rosmarinus officinalis L.)

Rotklee (Trifolium pratense)

Salbei (Salvia officinalis)

Sangokoralle

Schafgarbe (Achillea millefolium)

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Telegram

Folge uns auf YouTube