Süßlupine (die Gelbe: Lupinus luteus, die Weiße: L. albus)

Die Lupine ist eine einjährige oder ausdauernde, über 200 Arten umfassende Pflanzenart. Die Bedeutung als Nahrungsmittel erlangen lediglich die bitterfreien gelben und weißen Süßlupinen. Die seit 1927 gezüchteten gelb-weißen Süßlupinen enthalten keine Bitterstoffe und besitzen einen Eiweißgehalt von 40 bis 45%! 

Inhaltsstoffe der Süßlupine

Essentielle Aminosäuren: 

  • Isoleucin  
  • Leucin  
  • Lysin  
  • Methionin 
  • Phenylalanin 
  • Threonin 
  • Tryptophan 
  • Valin

Semi-essentielle Aminosäuren:

  • Arginin
  • Cystin/Cystein
  • Histidin 
  • Tyrosin 

Nicht-essentielle Aminosäuren: 

  • Alanin 
  • Asparaginsäure 
  • Glutaminsäure 
  • Glykokoll (Glycin) 
  • Serin

Mineralstoffe:  

  • Calcium
  • Eisen
  • Kalium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Mangan
  • Natrium
  • Phosphor
  • Zink

Eine der hervorragenden Eigenschaften des Lupineneiweißes ist das Vitamin B12. Es kommt in der Natur praktisch nicht vor und wird nur von Mikroorganismen gebildet, hier durch die Knöllchenbakterien der Lupinenwurzelstöcke. Außer der Lupine ist keine Pflanze bekannt, die in einem so außerordentlichen Ausmaß Vitamin B12 synthetisiert. 

Weitere Wirkstoffe

Zur Übersicht

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf YouTube