Lithothamnium – Rotalge mit hohem natürlichen Calciumanteil

Aufgrund ihrer Fähigkeit, die im Meerwasser vorhandenen Nährstoffe in sich zu konzentrieren, enthält Lithothamnium mehr als 32 Spurenelemente (z. B. Jod, Selen, Zink, Kobalt, Kupfer und Chrom). Diese unterstützen die Remineralisierung des menschlichen Organismus. Zudem ist sie reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Aminosäuren und vor allem an Eisen, welches für die Blutbildung notwendig ist. Im Gegensatz zum Korallenkalzium ist Lithothamnium rein pflanzlich, also kein tierisches Stoffwechselprodukt.

Während bei der Sango-Koralle das Verhältnis Calcium zu Magnesium 2:1 ist (30% Calcium, 10% Magnesium), so ist es bei der Lithothamnium-Alge 6:1 (30% Calcium, 5% Magnesium). Dies sind jedoch nur die chemischen Analyse-Angaben, welche nichts, aber auch gar nichts aussagen über die kombinierte, synergetische Wirkung eines tierischen Produktes wie die Koralle (mit etwa 70 weiteren Stoffen) mit einem pflanzlichen Produkt wie diese Alge (mit etwa 35 weiteren Stoffen).



Die Kalkalge Lithothamnium calcárea

Alles, was bezüglich Calcium und Magnesium über die Sango-Koralle gesagt wird, gilt auch für die Lithothamnium-Alge. Darüber hinaus entstehen im Zusammenwirken beider Natur­Stoffe (Koralle: tierisch, Alge: pflanzlich) Synergie-Effekte, die von höchster Qualität und Wirksamkeit sind.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, die im Meerwasser vorhandenen Nährstoffe in sich zu konzentrieren, enthält Lithothamnium mehr als 32 Spurenelemente (z. B. Jod, Selen, Zink, Kobalt, Kupfer und Chrom). Diese unterstützen die Remineralisierung des menschlichen Organismus. Zudem ist sie reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Aminosäuren und vor allem an Eisen, welches für die Blutbildung notwendig ist. Im Gegensatz zum Korallenkalzium ist Lithothamnium rein pflanzlich, also kein tierisches Stoffwechselprodukt.

Während bei der Sango-Koralle das Verhältnis Calcium zu Magnesium 2:1 ist (30% Calcium, 10% Magnesium), so ist es bei der Lithothamnium-Alge 6:1 (30% Calcium, 5% Magnesium). Dies sind jedoch nur die chemischen Analyse-Angaben, welche nichts, aber auch gar nichts aussagen über die kombinierte, synergetische Wirkung eines tierischen Produktes wie die Koralle (mit etwa 70 weiteren Stoffen) mit einem pflanzlichen Produkt wie diese Alge (mit etwa 35 weiteren Stoffen).

Die Kalkalge Lithothamnium calcareum

  • ist bioverfügbar wie die Sango-Koralle und besteht zu 34 Prozent aus organischem, natürlichem Calcium. Der Körper kann, bei einem PH-Wert von 1,5 im Magen, 96% davon verwerten.
  • besitzt einen Zellkern und ist daher in der Lage, Lichtquellen und die daraus resultierenden Energien effektiv zu nutzen, z. B. zum Aufbau von ATP (Adenosintriphosphat).
  • weist dank ihrer Aminosäuren-Konstellation eine hohe Identität mit körpereigenem Calcium auf. Sie kann wie die Sango-Koralle optimal resorbiert werden und besitzt dadurch höchsten biologischen Wert!

Hochwertiges Calcium für Knochen, Muskeln, Herzschlag, Zähne und Haare – und für eine aktive Entsäuerung und Remineralisierung

  • Das klassische Mineral Calcium ist hochbedeutsam, gerade auch für den aktiven Sportler!
  • Calcium ist wichtig für den passiven Bewegungsapparat, also für den Knochenaufbau und Knochenerhalt und die Beweglichkeit der Gelenke.
  • Darüber hinaus sorgt Calcium für die normale Funktion von Muskeln und Nerven. Ein Calciummangel kann beispielsweise Auslöser für Muskelkrämpfe oder Nervenproblemen sein.
  • Calcium fungiert als Energielieferant für die elektrische Impulsgebung des Herzmuskels, bei der Kontraktion der Skelettmuskulatur und die Arbeit des Nervensystems.
  • Für den pH-Wert unserer Körperflüssigkeiten spielt Calcium eine enorm wichtige Rolle.
    Befindet sich der pH-Wert in einem zu niedrigen Bereich, ist der Organismus also zu „sauer“, wird Calcium aus den Knochen gelöst, um dieses Defizit wieder auszugleichen.
  • Lithothamnium baut das durch die Säure entnommene Calcium nicht nur aus Knochen und Gelenken wieder zurück, auch das entnommene Calcium aus den Organen, wobei die Nieren von besonderer Wichtigkeit sind!
  • Die Lithothanium Rotalge zeichnet sich zum einen durch ihren hohen Gehalt an natürlichem und optimal bioverfügbarem Calcium (32%) und Magnesium (1.59%) aus und überzeugt zum anderen mit über 32 weiteren Mineralien und Spurenelementen, die sie aus dem Meereswasser in sich konzentriert. Dazu zählen z.B. Jod, Selen, Zink, Kobalt, Kupfer und Chrom.

Natürliches Calcium für…

  • den passiven Bewegungsapparat: Knochenerhalt, Knochenaufbau, Beweglichkeit der Gelenke.
  • die Muskel- und Nervenfunktion.
  • die Energielieferung für die elektrischen Impulse des Herzschlages.
  • die Regulation von Muskel- und Nervenkontraktionen.
  • die Blutgerinnung und den Blutdruck.
  • die Aktivierung zahlreicher Enzyme und fungiert als essentieller Baustein für Hormone.
  • die Unterstützung der Funktion von Vitamin D und der Nebenschilddrüse.
  • die Behandlung von Entzündungen und Allergien.


Der Basen-Weltmeister: die Alge Lithothamnium

Worin bestehen die von der Wissenschaft entschlüsselten Gesundheitswirkungen dieser Alge? Warum nimmt der Körper dieses Calcium/Magnesium problemlos auf, während er bei vielen Menschen das synthetische Calcium/Magnesium ablehnt und nicht verarbeitet (Obwohl in unseren industriell angebauten Lebensmitteln diese Mineralien dramatisch abgenommen haben und dadurch eine Unterversorgung besteht)?

Man muss wissen: Bei Calciumpräparaten aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt ist Calcium nicht bioverfügbar, sondern in festen, gipsartigen Verbindungen vorhanden (Calciumcarbonat). Dies muss in einem langwierigen Verdauungsvorgang aufgeschlossen werden, weil der Körper solche Präparate als Fremdstoffe identifiziert und zuerst die Nahrung verdaut.

Was aber noch wichtiger ist zu wissen: Der Körper verwendet diese Präparate nur zur Bindung von überschüssigen Säuren*, nicht aber zum Einlagern in seinen Basendepots; er kann mit diesen Produkten nicht remineralisieren.

Gerade diese Depots des Körpers, gefüllt mit Calcium und Magnesium, sind so enorm wichtig, weil sie ein „Puffer“ sind, eine Reserve, auf die der Körper bei Mangel zurückgreifen kann! Ein aktueller Verlust kann sofort ausgeglichen werden.

Ist dies nicht möglich, geschieht etwas Dramatisches: Um die im Übermaß anfallenden Säuren zu binden, muss der Körper entsprechende Mengen an Basen zur Verfügung stellen. Sind diese nicht ebenfalls im Übermaß vorhanden, ist er gezwungen, seine basischen Mineralstoffdepots in den Haaren, in den Gelenken und in den Muskeln zu leeren. Besonders betroffen ist das Skelett – die Knochen – . In ihnen sind etwa 99 Prozent unseres gesamten Kalziumvorrats gespeichert. Im Blut dagegen  zirkulieren davon nur Spuren. Doch gerade sie spielen eine lebenswichtige Rolle für das reibungslose Funktionieren von Nerven und Muskeln.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, die im Meerwasser vorhandenen Nährstoffe in sich zu konzentrieren, enthält Lithothamnium mehr als 32 Spurenelemente (z. B. Jod, Selen, Zink, Kobalt, Kupfer und Chrom). Diese unterstützen die Remineralisierung des menschlichen Organismus. Zudem ist sie reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Aminosäuren und vor allem an Eisen, welches für die Blutbildung notwendig ist. Im Gegensatz zum Korallenkalzium ist Lithothamnium rein pflanzlich, also kein tierisches Stoffwechselprodukt.

Das Verhältnis Calcium zu Magnesium ist bei der Lithothamnium-Alge 6:1 (30% Calcium, 5% Magnesium). Dies sind jedoch nur die chemischen Analyse-Angaben, welche nichts, aber auch gar nichts aussagen über die kombinierte, synergetische Wirkung aller Inhaltsstoffe in Kombination.

Lithothamnium

  • ist bioverfügbar und besteht zu 34 Prozent aus organischem, natürlichem Calcium. Der Körper kann, bei einem PH-Wert von 1,5 im Magen, 96% davon verwerten.
  • besitzt einen Zellkern und ist daher in der Lage, Lichtquellen und die daraus resultierenden Energien effektiv zu nutzen, z. B. zum Aufbau von ATP (Adenosintriphosphat). 
  • weist dank ihrer Aminosäuren-Konstellation eine hohe Identität mit körpereigenem Calcium auf. Sie kann optimal resorbiert werden und besitzt dadurch höchsten biologischen Wert!

Bioverfügbares Magnesium in der  Lithothamnium-Alge Magnesium

  • aktiviert über 300 Enzyme und ist eine Schlüsselsubstanz der biologischen. Energieübertragung. 
  • Ist der Aktivator von Vitamin D in den Nieren. 
  • ist an allen Prozessen beteiligt, welche ATP-Energie (Adenosintriphosphat) in die Zellen bringt (Das Magnesium-Ion wird dringend im Molekül ATP benötigt). Die größte Magnesiummenge befindet sich intrazellulär in den Mitochondrien.
  • ist an fast jeder wichtigen Körperfunktion beteiligt. Es wird allgemein als „Torwächter der Zellfunktionen“  bezeichnet. Niedrigere Magnesiumspiegel erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfall. 
  • unterstützt die Fettverbrennung und Energiegewinnung und ist für die Funktion von Nerven und Muskeln wichtig.
  • ist bedeutsam bei der Umwandlung von Blutzucker in Energie. Insbesondere bei sportlicher Betätigung (sowie höherem Alkoholkonsum) besteht die Gefahr unter Magnesiummangel zu leiden.
  • ist an der Knochenmineralisierung beteiligt (Bis zu70% des Körper-Magnesiums befinden sich im Skelett).
  • kann sich aus den Zellen und Knochen herauslösen, wenn keine natürlichen Depots bestehen (Mangelbedingungen). Dies geschieht bei hohem Energieverbrauch, bei negativem Stress, bei Übersäuerung.

*Eine Übersäuerung des Körpers ist praktisch gleichzusetzen mit dem Mangel an basischen Mineralien und Spurenelementen. Diese Alge unterstützt den Körper im Kampf gegen Übersäuerung. Die basisch wirksamen Inhaltsstoffe sind leicht verwertbar und sorgen für ein ausgewogenes Mischungsverhältnis, insbesondere von Kalzium und Magnesium. Diese Mineralien sind in der Lage, Säuren zu neutralisieren, weil die Körperflüssigkeiten alkalisch werden. Dies beschleunigt in höchstem Maße die zur Gesundheit notwendige Entsäuerung.

Weitere Wirkstoffe

Zur Übersicht

Ling Zhi (Ganoderma lucidum / Reishi)

Lithium

Lithothamnium – Rotalge mit hohem natürlichen Calciumanteil

Löwenzahn, magische Heilkraft unserer Heimat

Lucuma, das „süße Gold der Inkas“ für unsere Gesundheit

Lutein (Xanthophyll)

Lysin (Aminosäure)

Magnesium

Magnesiumoxid

Mangan

Mannose (D-)

Mariendistel

Meisterwurz (Peucedanum ostruthium)

Melatonin

Methionin

Milchsäure

Molybdän (Natriummolybdat)

MSM – organischer Schwefel

Mumijo

N-Acetyl-L-Cystein, ein wichtiger Baustein unseres Immunsystems

NAC

Natrium

Natriummolybdat (Molybdän)

Natriumselinit (Selen)

Nattokinase – für geistige Fitness und ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Niacin (Vitamin B3)

Odermennig (Agrimonia eupatoria)

Öle

Olivenblätter

Olivenblattextrakt, ein natürliches Antibiotikum!

Omega-3

OPC (Traubenkernextrakt, Oligomere Polyantocyanidine)

Oregano (Oreganum vulgare)

Orotsäure (Vitamin B13)

Pangamsäure (Vitamin B15, N-Dimethylglycin)

Pantothensäure (Vitamin B5)

Papain

Pektin

Pfefferminze (Mentha piperita L.)

Phenylalanin und das von ihm abhängige Tyrosin

Phosphor (als Phosphat)

Piperin schwarzer Pfeffer “König der Gewürze“

Polyphenole: Sekundäre Pflanzenstoffe

Pomeranze (Citrus x aurantium)

Prolin

Propolis wahres Wundermittel der Bienen

Proteine / Aminosäuren

Pyridoxin (Vitamin B6)

Q10 (Coenzym, Ubiquinon, Ubichinol)

Quercetin

Reishi (Ganoderma lucidum / Ling Zhi)

Reiskleie

Resveratrolextrakt aus Knöterich (Polygonum cuspidatum)

Riboflavin (Vitamin B2)

Ribose (D-) – gesunde Zucker-Energiequelle für unsere Zellen

Ringelblume (Calendula officinalis)

Rooibos / Rotbusch

Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Rosmarin (Rosmarinus officinalis L.)

Rotklee (Trifolium pratense)

Salbei (Salvia officinalis)

Sangokoralle

Schafgarbe (Achillea millefolium)

Schwarzkümmel (Nigella Sativa)

Schwefel (MSM)

Selen (Natriumselinit)

Serin, Glycin, Threonin (Aminosäuren)

Shiitake (Lentinan)

Siliciumdioxid (Silizium, Kieselsäure)

Silizium (Kieselsäure, Siliciumdioxid)

Sirtuine

Spirulina (Spirulina platensis)

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Superfood 365 Multi-Synergie

Süßholzwurzel (Liquiritiae radix)

Süßlupine (die Gelbe: Lupinus luteus, die Weiße: L. albus)

Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraca)

Thiamin (Vitamin B1)

Threonin, Serin, Glycin (Aminosäuren)

Thryptophan (Aminosäure)

Thymian (Thymus vulgaris)

Tinkturen

Tocopherol (Tocopherolacetat, Vitamin E)

Tocopherolacetat (Vitamin E, Tocopherol)

Triglyceride

Triphala, drei Königsfrüchte des Ayurveda 

Tyrosin (Aminosäure)

Ubichinol (Coenzym Q10, Ubiquinon)

Ubiquinon (Coenzym Q10, Ubichinol)

Urtinkturen

Valin (Aminosäure)

Vanadium

Vitamin A – das Multitalent

Vitamin B1 (Thiamin)

Vitamin B12

Vitamin B12 (Cyanocobalamin)

Vitamin B13 (Orotsäure)

Vitamin B15 (Pangamsäure, Dimethylglycyl, DMG)

Vitamin B2 (Riboflavin)

Vitamin B3 (Niacin)

Vitamin B5 (Pantothensäure)

Vitamin B6 (Pyridoxin)

Vitamin B7 (auch Biotin oder Vitamin H)

Vitamin B9 (Folsäure)

Vitamin C

Vitamin C – Acerola

Vitamin D (Calciferol)

Vitamin D3 mit K2

Vitamin E (Tocopherolacetat, Tocopherol)

Vitamin H (auch Biotin oder Vitamin B7)

Vitamin-B-Komplex

Weihrauch – Myrrhe

Weißer Hougari Weihrauch

Weizengras

Wilde Malve, auch Käsepappel (Malva sylvestris)

Xanthophyll (Lutein)

Yamswurzel – ein echtes Multitalent

Zeolith

Zink

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Telegram

Folge uns auf YouTube