Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraca)

Die Pflanze

Für Pfarrer Kneipp war es eines der wichtigsten Hausmittel überhaupt. Das “Allweltsheilmittel“ zählt zu den sogenannten “Amara pura“, und gehört zusammen mit dem Gelben Enzian zu den bittersten Pflanzen Europas. Die Blüten erreichen einen Bitterwert von etwa 12 000. Das bedeutet, dass ein wässriger Auszug aus dem Kraut den bitteren Geschmack noch in einer Verdünnung von 1:12000 zeigt.

Dass das Tausendgüldenkraut unter Kräuterkundigen bis in die Neuzeit hinein als “1000 Gulden wert“ beschrieben wurde, hängt vor allem mit dem breiten Anwendungsspektrum der Bitterpflanze zusammen. Bereits im 5. Jhd. vor Christus wurde es heilkundlich bei Lebererkrankungen, Fieber und Nervenleiden erwähnt.

WICHTIG: das Tausendgüldenkraut ist geschützt und darf nicht gesammelt werden!

Die Wirkung

Während sich das Tausendgüldenkraut zu Zeiten von Paracelsus und Hildegard von Bingen bei der Heilung von Fieberzuständen, Gelbsucht oder Knochenbrüchen großer Beliebtheit erfreute, gebraucht man es heutzutage hauptsächlich zur Verdauungsförderung.

Die im Tausendgüldenkraut enthaltenen “Amara“ unterstützen die Verdauungsvorgänge und sorgen für eine effektivere Nahrungsverwertung. Die stoffwechselanregende Wirkung kann sich beim Fasten positiv auf die Gewichtsabnahme auswirken.

Zudem unterstützt das “Geheimnis der Leber“ – wie Paracelsus die Heilpflanze in seinen Aufzeichnungen charakterisierte – dabei, die Leber zu entlasten und Erschöpfungszuständen vorzubeugen.

Quick Facts

  • Eine der bittersten Pflanzen Europas
  • Wird zur Verdauungsförderung eingesetzt
  • Entlastet die Leber & regt den Stoffwechsel an
  • Kann Erschöpfungszuständen vorbeugen

Quelle:
12 Bitterkräuter & ihre Wirkung” von den Apothekern Marie & Michael Greiff

Weitere Wirkstoffe

Zur Übersicht

Lithothamnium – Rotalge mit hohem natürlichen Calciumanteil

Löwenzahn, magische Heilkraft unserer Heimat

Lutein (Xanthophyll)

Lysin (Aminosäure)

Magnesium

Magnesiumoxid

Mangan

Mannose (D-)

Mariendistel

Meisterwurz (Peucedanum ostruthium)

Melatonin

Methionin

Milchsäure

Molybdän (Natriummolybdat)

MSM – organischer Schwefel

Mumijo

Natrium

Natriummolybdat (Molybdän)

Natriumselinit (Selen)

Nattokinase – für geistige Fitness und ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Niacin (Vitamin B3)

Odermennig (Agrimonia eupatoria)

Öle

Olivenblätter

Olivenblattextrakt, ein natürliches Antibiotikum!

Omega-3

OPC (Traubenkernextrakt, Oligomere Polyantocyanidine)

Oregano (Oreganum vulgare)

Orotsäure (Vitamin B13)

Pangamsäure (Vitamin B15, N-Dimethylglycin)

Pantothensäure (Vitamin B5)

Papain

Pfefferminze (Mentha piperita L.)

Phenylalanin und das von ihm abhängige Tyrosin

Phosphor (als Phosphat)

Piperin schwarzer Pfeffer “König der Gewürze“

Polyphenole: Sekundäre Pflanzenstoffe

Pomeranze (Citrus x aurantium)

Prolin

Propolis wahres Wundermittel der Bienen

Proteine / Aminosäuren

Pyridoxin (Vitamin B6)

Q10 (Coenzym, Ubiquinon, Ubichinol)

Quercetin

Reishi (Ganoderma lucidum / Ling Zhi)

Reiskleie

Resveratrolextrakt aus Knöterich (Polygonum cuspidatum)

Riboflavin (Vitamin B2)

Ribose (D-) – gesunde Zucker-Energiequelle für unsere Zellen

Ringelblume (Calendula officinalis)

Rooibos / Rotbusch

Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Rosmarin (Rosmarinus officinalis L.)

Rotklee (Trifolium pratense)

Salbei (Salvia officinalis)

Sangokoralle

Schafgarbe (Achillea millefolium)

MITGLIEDSCHAFT DES "FÖRDERKREISES SELBSTHEILUNG-ONLINE"

Ich trete dem "Förderkreis Selbstheilung-Online" bei. Dadurch bin ich kostenfrei an das Netzwerk angeschlossen und erhalte den Newsletter mit allen aktuellen Informationen.

  • Durch die Mitgliedschaft entstehen mir weder finanzielle, noch sonstige Verpflichtungen.
  • Meine Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar, indem ich den Newsletter abbestelle.

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Telegram

Folge uns auf YouTube